DAS FAGOTT

Allgemeine Informationen:

Das Fagott (italienisch: il fagotto = das Bündel) ist das größte und tiefste Holzblasinstrument. Das Instrument entstand im 16. Jahrhundert zunächst in einfacherer Form, erst später setzte es sich in der dreiteiligen Form mit Knickung der Röhre durch. Es hat einen Tonumfang von etwa dreieinhalb Oktaven und einen je nach Tonlage äußerst unterschiedlichen Klangcharakter. Durch seine Länge ist es relativ schwer – es wird daher an einem Schultergurt befestigt.

Voraussetzungen: (Ab wann kann ich das Instrument lernen?)

  • etwa ab der 2. Klasse Volksschule
  • Eignungsberatung notwendig

Das Anfangsalter ist von der Gesamtentwicklung des Kindes, vor allem aber von der Größe der Hände und der Entwicklung des Gebisses, abhängig. Das große, normale Fagott kann etwa ab der 4. Klasse Volksschule gelernt werden. Nach Rücksprache mit der LehrerIn und durch den Einsatz spezieller Kinderfagotte kann jedoch bereits ein früherer Einstieg ab etwa der 2. Klasse Volksschule ermöglicht werden. Vorangegangene Kurse der Musikalischen Früherziehung sind förderlich, aber nicht zwingend notwendig.

Von Vorteil ist auch eine Freude an handwerklichen Tätigkeiten, da die SchülerInnen im Laufe des Musikschulunterrichts in speziellen Rohrbaustunden das Bauen ihrer eigenen Fagottrohre lernen werden.

Instrument:

Je nach Verfügbarkeit stellt die Musikschule Oberes Mostviertel Leihinstrumente zur Verfügung. Beim Kauf eines eigenen Fagotts, gibt es bei manchen Instrumentenhändlern die Möglichkeit des Mietkaufs. Um das passende Instrument zu finden, empfehlen wir eine fachliche Beratung durch unsere LehrerInnen.

Einsatzbereich:

Das Fagott ist ein sehr vielseitig einsetzbares Instrument – es gibt sowohl solistische Gelegenheiten als auch zahlreiche Möglichkeiten des Zusammenspiels: in Musikkapellen, im Symphonieorchester, in der Kammermusik, Kirchenmusik, Volksmusik und in verschiedenen Ensembles.

Fagott_II

 


 

Podcast Fagott:

(c) Musik und Kunst Schulen Management NÖ


Check this out on Chirbit